Steinreiß 6  |  66907 Rehweiler  |  Tel.: 0 63 83/51 43  |  info@karola-becker-coaching.de

Entwicklungen in Gang setzen – Lebensqualität steigern
Menü

Aktuelles

Termine der Demenzprojektwochen 2021 im Landkreis Kusel:

Demenzpartnerkurse:

Referentin: Karola Becker, Dipl. Sozialarbeiterin

Kursdauer: 2 Stunden

Zielgruppe:
Institutionen, öffentliche Einrichtungen, alle Interessierte

Inhalt:
Jeder kann Demenzpartner werden – egal ob jung oder alt, berufstätig oder im Ruhestand, ob man einen Menschen mit Demenz persönlich kennt oder nicht. Auch Institutionen können Demenzpartner werden.
Demenzpartner möchten etwas über Demenzerkrankungen erfahren, wissen um die Einschränkungen, die mit der Erkrankung einhergehen und kennen Wege, um Menschen mit Demenz und Ihre Angehörigen zu unterstützen.
Schon Kleinigkeiten helfen, das Leben von Menschen mit Demenz leichter und schöner zu machen.
Das kurze Gespräch mit der Nachbarin im Treppenhaus, Hilfe beim Einkaufen oder ein gemeinsamer Spaziergang.
Demenzpartner sorgen dafür, dass Menschen mit Demenz möglichst lange zu Hause leben können.

Termine / Veranstaltungsorte:
Montag, 21.06.2021 und 28.06.2021, 18.00 Uhr
Edeka Eckstein, Altenglan

Donnerstag, 15.07.2021, 10.00 Uhr,
Kreisverwaltung Kusel, Sitzungsraum II

Anmeldung: E-Mail: netzwerk-alter(at)kv-kus.de

Online-Seminarreihe der "Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz" in Kooperation mit dem "Netzwerk im Alter Landkreis Kusel":

Burnout-Prophylaxe für Angehörige, Pflegekräfte und Betreuer*innen von Menschen mit Demenz

Moderatorin Frau Dr. Claudia Krack /
Referenten: Frau Becker/Frau Küppers

Die Schulung wird interaktiv angeboten, so dass Sie jederzeit auch Rückfragen stellen können. Sie erhalten nach der Anmeldung einen Zugangs-Code mit dem Sie sich am Veranstaltungstag einwählen können. Es gibt keine Zugangsvoraussetzungen, lediglich PC, Internet und eine E-Mail-Adresse sind notwendig. Sinnvoll wäre eine Kamera am Computer, damit man interaktiv besser am Gespräch teilnehmen kann.

 

Thema: Was ist Demenz?

Termin: Mitwoch, 3.11.2021, 18 Uhr

Inhalt: Was brauchen Angehörige und Betroffene

Auf die Beziehung kommt es an – was ist eine gute Begegnung. Was kann ich als Angehöriger oder Pflegekraft tun.

 

Thema: Wie komme ich in  Kontakt?

Wie erhalte ich die Selbständigkeit?

Termin: Mittwoch, 10.11.2021, 18.00 Uhr

Inhalt: Verantwortung übernehmen –Leitung geben - Wie kann dies im Alltag gelingen?

 

Thema: Minimierung von herausfordernden Verhaltensweisen

Termin: Mittwoch, 17.11.2021, 18.00 Uhr
Inhalt: Validierender Umgang mit Menschen mit Demenz

 

Thema: Oase-Momente entdecken

Termin: Mittwoch, 24.11.2021, 18.00 Uhr
Inhalt: Oase Momente entdecken (Warten und Begegnen)
Den Kontakt zu anderen Menschen wiederherstellen

 

Hilfe für Demenz-Betroffene

Infos zur Marte Meo Methode

"Die Glücksboten" - Leuchtturmprojekt: "Wir sind Selbsthilfe"

Kinder des integrativen Kindergartens der Lebenshilfe Kusel, SchülerInnen der BBS in Kusel und Bewohnerinnen mit Demenz der Pflegeeinrichtung Zoar treffen sich einmal im Monat. Sie werden von einem Marte Meo Netzwerkteam (Gabriele Merle, Nicole Klingenberg, Michaela Seeber, Karola Becker) begleitet.

In videobasierten Beratungen (Reviews) werden die unterstützenden Kontaktmomente

"Wann sie etwas tun"

"Was sie tun"

"Wozu dies bedeutsam ist"

aufgezeigt. Kinder, SchülerInnen, AlltagsbegleiterInnen und ErzieherInnen werden gestärkt im Umgang und im Kontakt mit Menschen mit Demenz. Gleichzeitig konnten wir feststellen, dass sowohl die Kinder als auch die Jugendlichen sich positiv weiter entwickelten (mehr Selbstbewusstsein bekamen).

Eine "win win" Situation für alle TeilnehmerInnen.

Vielen Dank der IKK Südwest und allen Beteiligten für die Ermöglichung und Durchführung des Projekts.

Zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=HPqa3o-N4og&t=22s 

Präsens- und Webseminar "Wege aus der Stressfalle"

Inhalt des Seminars (Flyer zum Download):

Das Konzept bietet jedem die Möglichkeit, anhand einer Stressmarker-Analyse den individuellen Stresswert zu ermitteln, um herauszufinden in welchen Bereichen Veränderungsbedarf besteht.

Neben der Reflexion zeigt das Konzept vielfältige Möglichkeiten der Stressverarbeitung auf, die gezielt im (Berufs-) Alltag umgesetzt werden können, denn Stress reduzieren, heißt an sich selbst zu arbeiten.

Der Mix aus „FACE TO FACE-Seminar“ und E-Learning-Programm erfordert nur einen geringen Zeitaufwand von 90 Minuten pro Teilnehmer für den Präsenspart und von 8 x 50 Minuten für die Webinare. Letztere können individuell am Arbeitsplatz oder zu Hause jederzeit und an jedem mobilen Endgerät durchgeführt werden (weitere Informationen unter www.stress-ist-relativ.de ).

Das Projekt ist zertifiziert gemäß § 20 SGB V Präventionsgesetz und wird von den Krankenkassen gefördert. Das bedeutet sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen, dass 80-100% der Seminarkosten (mindestens aber 75 €) von den Krankenkassen übernommen werden. Mit der Änderung des Reglements im August 2015 reagiert der Gesetzgeber auf die steigende Zahl an Krankentagen aufgrund psychischer Belastungen. Demnach sind alle Arbeitgeber gemäß Arbeitsschutz-Gesetz §§ 5, 6 verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, stressbedingten Erkrankungen vorzubeugen. Mit dem Seminar „Wege aus der Stressfalle“ kann der Arbeitgeber diese gesetzlichen Bestimmungen erfüllen.